Für Unternehmer in Zeiten des Fachkräftemangels:

Mitarbeiter gewinnen mithilfe des P.E.N.-Prinzips - schnell und nachhaltig Ihre absoluten Wunschmitarbeiter finden

3:01
About Wistia

Fordern Sie vollkommen
gratis ein individuelles Konzept
für Ihr Unternehmen an!

EIN AUSZUG UNSERER 100+ KUNDEN

Ohne qualifizierte Mitarbeiter kann ein Unternehmen nicht funktionieren. Obwohl dieser Umstand vielen Arbeitgebern bewusst ist, fällt die Suche nach den richtigen Arbeitnehmern schwer. Mangelt es allerdings an Personal, entstehen Engpässe, die nicht immer abfangbar sind. Im schlimmsten Fall kann die Belegschaft dem wachsenden Arbeitsvolumen nicht mehr nachkommen und der Mangel an Mitarbeitern bringt ganze Abteilungen ins Stocken.

Um zu vermeiden, dass Personalengpässe überhaupt erst entstehen, sollten Unternehmen ihre Belegschaft im Auge behalten. Denn diese trägt zu einem langfristigen und nachhaltigen Unternehmenswachstum bei. Der Personalgewinnung und -bindung kommt in diesem Zusammenhang eine besonders wichtige Rolle zu, da sie Unternehmen mit neuen Arbeitnehmern versorgt.

Auch im Jahr 2021 ist der Mangel an qualifizierten Fachkräften überall spürbar:

Zigtausend fehlende Steuerfachangestellte und Steuerberater, 81% der Entscheider aus der Bau-Branche sehen durch den
Fachkräftemangel die Entwicklung ihres Unternehmens gefährdet.
Wichtige Stellen bleiben viele Monate, oft sogar Jahre hinweg unbesetzt. Auch Handwerksfirmen, Technikbetriebe wie zum Beispiel
Ingenieurbüros oder der Einzelhandel sind betroffen.
Und stolze 59 Prozent der Geschäftsführer über alle Branchen hinweg sehen den Fachkräftemangel sogar als größte Bedrohung überhaupt.

Unabhängig von der Branche:
Unternehmen aus folgenden Branchen konnten wir bereits helfen

Mitarbeiter trotz Fachkräftemangel gewinnen

Qualifiziertes Personal ist für die meisten Unternehmen zwar von großer Bedeutung. Neue Mitarbeiter zu gewinnen, fällt den meisten Arbeitgebern aber trotzdem schwer. Für die Herausforderung bei der Personalsuche sind vor allem vier Faktoren zuständig, die passive Kandidaten, die erschwerte Auffindbarkeit von Top-Talente, eine umfassende Recherche der Arbeitnehmer und die aktuelle demographische Krise umfassen.

Unter passiven Kandidaten verstehen sich solche Arbeitnehmer, die sich zwar in einer Festanstellung befinden, aber dennoch offen für neue Stellenangebote sind. Oftmals handelt es sich um Talente, die zu den Top-Arbeitnehmern zählen. Unabhängig von den wirtschaftlichen Bedingungen müssen sich diese Kandidaten selten um einen Arbeitsplatz sorgen. Für Unternehmen steigt die Herausforderung für eine Abwerbung jedoch exponentiell an, da diese mit einem hohen Aufwand verbunden ist.

Neben passiven Kandidaten erschwert auch die Suche nach Top-Talenten das Gewinnen neuer Mitarbeiter. Für diese sind traditionelle Jobbörse oftmals uninteressant, sodass die Auffindbarkeit besonders schwer ausfällt. In der IT-Branche nutzen sogar nur 14 Prozent der Softwareentwickler Jobbörsen, um ihren nächsten Job zu finden.

Hinzu kommt, dass Unternehmen nicht nur nach vielversprechenden Arbeitnehmern suchen, sondern diese auch überzeugen müssen. Denn bevor sich Arbeitssuchende für einen Arbeitgeber entscheiden, betreiben diese eine umfassende Recherche. Es reicht also nicht aus, die Aufmerksamkeit von Talenten auf sich zu ziehen. Vielmehr müssen sich Unternehmen als Arbeitgebermarke vermarkten, um interessierte Jobsuchende in tatsächliche Mitarbeiter zu verwandeln.

Als vierter Faktor beeinflusst die demographische Krise, die aktuell einen Mangel an Fachkräften verursacht, die Mitarbeitergewinnung. So verlassen zahlreiche Arbeitnehmer im Alter der Babyboomer den Arbeitsmarkt. Die entstandene Lücke wird allerdings nur zur Hälfte mit jungen Arbeitssuchenden gefüllt, sodass ein Fachkräftemangel entsteht. Neben diesem Problem entspringt dieser Krise auch der aktuelle war for talents, sodass die Personalsuche einer Suche nach der Nadel im Heuhaufen gleicht.

FALLSTUDIEN

Kennen Sie das Gesetzt des Minimums?

Selbst wenn alle anderen Parameter – z. B. Wettbewerbsumfeld, Produkt, Marktlage – perfekt passen:
Scheitert es am Personal, kann ihr Unternehmen nicht gesund wachsen und reibungslos funktionieren.

Warum aber ist es so schwer, neue Mitarbeiter zu finden?

Geben Sie sich nicht mit 1b- und 1c-Lösungen zufrieden, sondern finden Sie jetzt genau die Wunschmitarbeiter, die Sie brauchen!

Alles was Sie dafür benötigen, ist die richtige Strategie!

Grundlagen der Mitarbeitergewinnung

Wer neue Mitarbeiter gewinnen möchte, sollte auf eine effiziente, nachhaltige und zielgerichtete Personalsuche setzen. Wichtig ist die Erstellung einer präzisen Stellenbeschreibung und eines präzisen Anforderungsprofils. Darüber hinaus spielen die Auswahl der Kanäle, auf denen die Stellenanzeige veröffentlicht wird, sowie die Effizienz des Bewerbungsprozesses eine zentrale Rolle.

Eine aussagekräftige Stellenbeschreibung und ein auf den Punkt formuliertes Anforderungsprofil bilden die Basis jeder Personalsuche. Beides sorgt dafür, dass sich nur Kandidaten angesprochen fühlen, die zur freien Stelle passen. Das Stellenangebot fällt also automatisch zielgruppenorientiert aus und spricht die richtige Art von potentiellen Mitarbeitern an.

Um diese überhaupt zu erreichen, muss die Stellenanzeige in den passenden Kanälen veröffentlicht werden. Arbeitgeber sollten sich die Frage stellen, wo die gewünschte Zielgruppe anzutreffen ist. Die Möglichkeiten reichen von der eigenen Karriereseite auf der Unternehmenswebsite über Mitarbeiterempfehlungen und Jobbörsen bis hin zu Social Media. Je nach Zielgruppe empfiehlt sich die Kombination von mehreren Kanälen.

Neben diesen Grundlagen der Personalsuche spielen der zeitliche und finanzielle Aufwand eine tragende Rolle. Denn um diese Aufwendungen gering zu halten, sollten die eingesetzten Maßnahmen in möglichst kurzer Zeit zur Einstellung neuer Arbeitnehmer führen. Um Mitarbeiter effizient zu gewinnen, kann sich daher die Investition in Personalvermittlungen und ähnliche Dienstleistungen empfehlen.

Wie sieht unser Weg aus, den wir bereits mit über 100 Unternehmen erfolgreich beschritten haben?

Das P.E.N.-Prinzip macht Schluss mit teuren externen Recruitern oder ineffektiven, energieraubenden Stellenportalen

Mit dem PEN-Prinzip neue Mitarbeiter gewinnen

Wenn es darum geht, neue Mitarbeiter zu gewinnen, sind Unternehmen nicht auf sich allein gestellt. Statt professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen, verlassen sich viele Arbeitgeber allerdings darauf, dass die richtigen Mitarbeiter schon zu ihnen finden werden. Dieses Hoffnungs-Prinzip hat sich jedoch als nicht sonderlich erfolgreich erwiesen, sodass es unerlässlich ist, als Unternehmen aktiv auf die Suche nach neuem Personal zu gehen.

Das PEN-Prinzip offeriert in diesem Zusammenhang eine effektive wie effiziente Lösung, um neue Mitarbeiter ohne übermäßigen Aufwand zu gewinnen. Als derzeit innovativste Methode verbindet es Employer Branding mit Personalpsychologie und Online Marketing. In der Folge lassen sich neue Arbeitnehmer nicht nur gewinnen, sondern auch langfristig an das Unternehmen binden, sodass ein verstärktes und nachhaltiges Unternehmenswachstum möglich wird.